Du bist hier

Monatsübersicht der Presseartikel

Dies ist eine Monatsübersicht der Artikel.

Feuilleton - Freitag, 1. Dezember 1995

Pünktlich kurz vor dem ersten Advent erklang Georg Friedrich Händels «Messias» im Konzerthaus, aufgeführt durch den Pro Musica Chor Berlin. Die Interpretation wirkte heiter und mitreißend. Chorleiter Otto Ruthenberg dirigierte den großen Chor sowie das Philharmonische Orchester Stettin.

Händels Sinn für Musikdramatik wurde durch die Musiker klar zur Geltung gebracht. Da störte es wenig, daß Ruthenberg zu rasch zum Chor «Denn es ist uns ein Kind geboren» überging, ohne daß das Ensemble bereit war. So mußte nach wenigen Takten neu begonnen werden.

Feuilleton - Montag, 4. Dezember 1995

Die Vorweihnachtszeit bringt Glanz in die Konzertsäle Berlins. Der strahlende Ton funkelnder Trompeten, Hörner und Posaunen gehört in diese Zeit. Im festlichen Apollo-Saal der Staatsoper hatte am Vorabend des ersten Advent das Ensemble Brasserie Berlin zu einem Bläser-Konzert geladen.

Feuilleton - Dienstag, 5. Dezember 1995

Zu einem barocken Trompetenkonzert hatte sich das Publikum am Abend des ersten Advent aus dem kalten Wind in die Potsdamer Friedenskirche geflüchtet - doch dort funktionierte die Heizung nicht. Erschwerte Bedingungen also, vor allem für die Musiker.

Feuilleton - Donnerstag, 7. Dezember 1995

Ein Strahl der Sonne Andalusiens fiel in das jetzt so winterliche Berlin. Die Königin des Flamenco, Maria Serrano, ließ das warme südliche Licht durch ihre Kunst in der Philharmonie aufscheinen Gemeinsam mit der Compania Flamenca Alhama zeigte sie acht spanisch temperamentvolle Tänze aus ihrer andalusischen Heimat. Ihr Tournee-Programm Mi Andalucia führte sie zum zweiten Mal in diesem Jahr nach Berlin.

BMlive - Freitag, 8. Dezember 1995

Jubiläum in Steglitz: Das Schloßparktheater wird 50 und darum heißt es: Hurra, wir singen noch! Es waren nicht immer leichte Jahre und um ein Haar, hätte man diesen Gedenktag fast nicht feiern können nach der Schließung der Staatlichen Schauspielbühnen. Doch inzwischen wird die von Boleslaw Barlog nach dem Krieg ins Leben gerufene Bühne wieder eifrig bespielt. Intendant Sasse setzt sich für ein lebhaftes Theater ein. Die musikalisch-kabarettistische Revue bringt Lieder und Texte aus dem Berlin der Nachkriegszeit zwischen Befreiung und Luftbrücke.

Feuilleton - Sonntag, 10. Dezember 1995

Zu ein paar romantischen Märchenstunden strömte das vornehmlich junge Publikum in die Deutsche Oper und sah sich «Hänsel und Gretel» an. Bereits seit 1971 steht zur vorweihnachtlicher Zeit die bildhübsche Inszenierung von Filippo Sanjust auf dem Spielplan.

Obwohl man bald die 200. Aufführung feiern kann, wirkte die Vorstellung frisch wie eine Premiere. Ein Verdienst Hans Hilsdorfs, der am Pult für einen betörend schönen Klang des Orchesters der Deutschen Oper sorgte.

Feuilleton - Dienstag, 12. Dezember 1995

Konzert im Schloßtheater des Neuen Palais in Potsdam

Drei junge Damen präsentierten sich im Schloßtheater des Neuen Palais von Sanssouci als neues Kammermusikensemble mit dem Namen B-B-B-Trio. Drei Bs, die für blond, bildhübsch und begabt stehen könnten. Gemeint sind indes die Namen: Karen von Boddin (Violine), Sibylle Briner (Klavier) und Claudia Benker (Cello). In jungen Jahren haben die drei Damen, alle Anfang bis Mitte zwanzig, bereits mehrere Preise gewonnen und sind für Berliner Orchester verpflichtet worden. Jetzt haben sich die ambitionierten Musikerinnen zum Trio zusammengeschlossen.

Feuilleton - Mittwoch, 13. Dezember 1995

Abend mit den Spatzen des Berliner Konzert-Chors

Mit dem Spatzen-Chor zog der Charme einer ganz familiären Weihnachtsfeier in den Kammermusiksaal der Philharmonie ein. Denn die jüngsten Mitglieder des Berliner Konzert-Chores durften ihre Lieder fröhlich verspielt singen. Gemeinsam mit den Chören der älteren Mitglieder, dem Jugendchor und dem Hauptchor, gestalteten sie ein Programm mit Advents- und Weihnachtsliedern, das sie unter dem Titel «Freu dich, Erd und Sternenzelt» vortrugen.

Feuilleton - Mittwoch, 13. Dezember 1995

Bachs Weihnachtsoratorium war zum Advent im Kammermusiksaal der Philharmonie zu hören. Stefan Bevier am Pult - sein Name steht für musikalische Qualität. Er hatte, wie schon so oft, erstklassige Interpreten um sich geschart: Sein Studio-Chor Berlin wurde wieder durch den Stadtsingechor zu Halle ergänzt. Dem Stettiner Kammerorchester stand das Bläserensemble Gerd Fischer zur Seite. Und auch die Solisten waren gut gewählt: Pia Schäfer (Sopran), Monika Bürgener (Alt), Markus Schäfer (Tenor) und Egbert Junghanns (Baß).

Feuilleton - Donnerstag, 14. Dezember 1995

Eigenwilliges Konzert im Apollo-Saal der Lindenoper

Besondere Konzerte zeichnen sich oft schon durch die eigenwillige Zusammenstellung der Instrumente aus. An der ungewöhnlichen Kombination verschiedenster Instrumente ist die Neue Musik wahrlich reich - Musik für Flöte und Schlagzeug gab es im Apollo-Saal in der Lindenoper zu hören. Doch nicht nur die Art dieses Kammerkonzertes ließ aufhorchen, Claudia Stein und Thomas Beyer boten ihre Flötenkünste als Delikatesse dem Ohr dar. Dazu traten die Herren des Schlagzeug-Ensemble Berlin, Thorsten Schönfeld, Andreas Haase, Matthias Petsch, Göran Schade und Matthias Marckardt.

Seiten