Du bist hier

Konzerte im Haus Ungarn sollen junge Talente fördern

Feuilleton - Berliner Morgenpost, Mittwoch, 16. März 1994
Junge Talente zu entdecken und zu fördern, ist das Ziel der ungarischen Organisation «crescendo». In Zusammenarbeit mit Katharina Wauer, die sich seit vielen Jahren im Haus Ungarn für den Kulturaustausch zwischen Deutschland und Ungarn einsetzt, werden jetzt wieder einige junge Künstler vorgestellt.

Leitgedanke der Programme ist es, daß das ungarische Element nie fehlen darf. So stammt entweder der Interpret oder der Komponist aus Ungarn. Im Idealfall kommt beides zusammen.

Der Klarinettist Zsolt Szatmári und die Pianistin Csilla Szentpéteri konzertieren morgen um 19.30 Uhr. Am 22. März ist Vytautas Landsbergis, ehemaliger Präsident Litauens, zu einem Vortrag in der Europäischen Akademie in Berlin. Er wird mit seiner Frau im Haus Ungarn ein Klavierkonzert geben, in dem neben Liszt und Bartók auch der hierzulande eher unbekannte litauische Komponist und Maler M. K. Ciurlionis zu hören sein wird.

Das Klavierduo Zichner gibt am 25. März, dem Geburtstag Béla Bartóks, ein Gedenkkonzert mit Werken von Debussy und Bartók. Schließlich wird der virtuose Geiger Jozsef Lendvai am 8. April Bach, Paganini, Franck sowie Bartók spielen. Erasmus von Krause


Haus Ungarn, Karl-Liebknecht-Str. 9, Berlin-Mitte. Tel.: 240 91 46

Zur Liste der Pressearbeiten