Du bist hier

Der Oberen Galerie im Haus am Lützowplatz droht die Schließung

Feuilleton - Berliner Morgenpost, Donnerstag, 17. Februar 1994
Zehn Jahre ist die Obere Galerie im Haus am Lützowplatz alt. Nun muß sie um ihr Fortbestehen bangen. Die Jahrespressekonferenz stand im Zeichen der allgemeinen Finanzkrise im Kulturbereich. Tiergartens Kulturstadtrat Jörn Jensen konnte als Hausherr nicht viel Positives über die Aussichten dieser Einrichtung sagen.

Der Mietvertrag für die Räume der Oberen Galerie läuft Ende des Jahres aus, und eine Mieterhöhung im nächsten Jahr ist schlicht nicht tragbar. Der Leiter der Galerie, Paul Corazolla, verwies darauf, daß schon in den Jahren zuvor viel eingespart wurde, auch als noch kein Sparzwang bestand. Die Plakate zu den Ausstellungen hat Corazolla, von Beruf Graphiker, selbst entworfen und dadurch der Galerie die Kosten erspart.

Diese Graphiken sind jetzt auch in der ersten von sechs in diesem Jahr geplanten Ausstellungen zu sehen. «10 Jahre Obere Galerie» heißt es vom 21. Februar bis zum 6. März. Die Finanzierung der übrigen Veranstaltungen in diesem Jahr ist noch nicht endgültig gesichert, da Stadtrat Jensen im Nachtragshaushalt weitere Kürzungen seines Etats befürchten muß. Er ist zudem für die Galerie Nord und das Heimatmuseum Tiergarten verantwortlich. «Drei Institutionen zu unterhalten wird nicht möglich sein», glaubt er.

So wird vermutlich die Obere Galerie unter den Einsparungen zu leiden haben, wenn nicht noch Sponsoren gefunden werden. E.v.K.

Zur Liste der Pressearbeiten