Du bist hier

Presseartikel in chronologischer Reihenfolge

Hier sind meine Arbeiten als freier Journalist für die Berliner Morgenpost zwischen 1993 und 1998 chronologisch aufgelistet. Bitte klicken Sie auf den Titel eines Artikels, um den ganzen Text zu lesen.
Viel Spaß bei Stöbern.

BMlive - Freitag, 19. Juli 1996

Der legendäre Wilhelm Tell wurde nicht zuletzt durch den Apfelschuß berühmt. Tell führte den Aufstand der Bauern gegen die Habsburger. Deren Statthalter war der tyrannischen Landvogt Geßler.

Aus selbstgenügsamen Jäger Tell wird der Held eines Volkes. Der Sage nach hat er um 1470 Geßler auf seinem Weg nach Küßnacht erschossen – und die neugewonnene Freiheit wurde mit dem Rütlischwur besiegelt: «Wir wollen sein ein einzig Volk von Brüdern.»

Potsdam - Montag, 29. Juli 1996

So stellt man sich Sommerkonzerte vor: Sonne über einem idyllischen Park und dazu frisch und munter gespielte Klassik. All das bot auch am letzten Sonnabend das Programm der Sommerkonzerte im Palmensaal der Orangerie. Im Neuen Garten hatten sich nicht nur Sonnenhungrige ergangen; es zog auch eine Vielzahl von Musikfreunden in den Park.

Feuilleton - Dienstag, 6. August 1996

Ruth Piepho gehörte zu den markanten Erscheinenungen auf der Bühne. Nun ist sie nach kurzer schwerer Krankheit im Alter von 76 Jahre verstorben. Am letzten Freitag erlag sie im Gertrauden-Krankenhaus ihrem Krebsleiden.

Ihren ersten großen Erfolg als junge Schauspielerin hatte sie mit der Hauptrolle in Gerhard Hauptmanns «Rose Bernd». Das Stück ist ihr ans Herzgewachsen und für das Werk Hauptmanns engagierte sie sich in der Hauptmann-Gesellschaft.

BMlive - Freitag, 9. August 1996

Die Liebenden sind in die Jahre gekommen – ihre heimliche Liebe nicht. So treffen sich Doris und George auch weiterhin jedes Jahr heimlich zu gleichen Zeit in einem abgelegenen Hotel. «Jahre später – gleiche Zeit» von Bernard Slade erzählt die Geschichte weiter, die er 1976 im seinem Stück «Nächstes Jahr – gleiche Zeit» begonnen hatte. Ab dem 15. August sind Gaby Gasser und Peter Fricke in der Komödie am Kudamm zu sehen. BMlive sprach mit beiden Schauspielern über ihre Rollen.

BMlive: Warum sind Doris und George im Seitensprung treu?

Feuilleton - Samstag, 10. August 1996

Berliner Szane: wenig Trends, große Vielfalt
Von Erasmus von Krause

In einem Gemischtwarenladen könnte es nicht bunter zugehen. Was sich in Berlin an Off-Theatern und Off-Gruppen tummelt ist bunt und ungemein vielschichtig. Da fällt es dem Betrachter schwer, den Überblick zu behalten – und genau das ist einer der Vorzüge: Hier findet sich für alle etwas.

Das ist aber auch der Nachteil, denn im Gewimmel der vielen Kleinen, müssen sie sich gegeneinander behaupten. Und wie schärft man sein Profil? Darauf haben die Theater und Gruppen ebenfalls diverse Antworten parat.

Feuilleton - Dienstag, 13. August 1996

Paßt denn das zusammen: Ein Kammermusikkonzert als Freilichtveranstaltung? Dem dezenten Klang ist der akustisch ungünstige Raum nicht unbedingt förderlich. Das Orchester muß sich zudem gegen die Sinfonie einer Großstadt behaupten. Doch das sommersonnenabendliche Berlin gab sich an am Sonnabend friedlich, stimmte mal ein Martinshorn in der Fern an, mal summte ein Cessna ihre monotone Arie, in die Mauersegler schwirrend einstimmten.

BMlive - Freitag, 16. August 1996

Schadenfreude ist die beste Freude. Pierre hat diese Freude kultiviert. Er liebt es den «Spinnen des Abends” zu küren. Auf seinen Dinner-Partys wird ein ahnungsloses Opfer Ziel seiner inszenierten Schadenfreude.

Diesmal will Pierre sich mit seinem Freunden auf Kosten von François Pignon vergnügen. Der ist Buchhalter im Finanzministerium. Zu seinem ungemein aufregenden Beruf kommt noch ein aufreizender Spleen: François Pignon baut aus 346 422 Streichhölzern die Golden-Gate-Brücke.

Feuilleton - Sonntag, 18. August 1996

Endlich Witwer! Orpheus frohlockt ob seiner neugewonnenen Freiheit. Und auch die tote Eurydice ist's zu frieden, denn Pluto ist ein wahrer Teufelskerl! Doch die Hölle ist langweiliger als ihr recht sein kann...

Jacques Offenbachs respektloser Scherz mit dem antiken Mythos ist wahrlich ein spritziger Scherz. Das TAM-Theater aus Münden hat sich seiner Operette angenommen und mit dem Libretto von Hector Cremieux daraus ein Dreipersonenstück gemacht. Sie gastieren mit ihrer Version im Theater Zerbrochene Fenster.

BMlive - Freitag, 23. August 1996

Mitten in Berlin findet man sie: Anna Koschke und ihr Hofgarten. In der Krausnickstraße 11 lebt eine alte Tradition auf. Hier gibt’s Berlins «Schmalzstullen-Theater» – kräftig, deftig und sein Geld wert. Wenn es hier rund geht, amüsiert man sich garantiert wie Bolle...

Seit der Eröffnung im Juni wird man hier Zeuge der Ereignisse «Bei Buchholzen’s». Die Posse von Julius Stinder aus dem Jahre 1900 bringt Gaudi an Sommerabenden. In der Tradition Altberliner Biergärten darf sich das hochgeschätzte Publikum bei ‘ner Molle an der Klamotte erfreuen.

Feuilleton - Sonntag, 25. August 1996

Kleines Theater spielt Mariveaux' «Kleidertausch»
Von Erasmus von Krause

Auf zum Fest! Die junge Aphrodite und ihre Mutter, die Gräfin, gelangen im Park des Fürsten an. Lange haben die beiden in großer Abgeschiedenheit gelebt. Die Gräfin wollte ihr schönes Kind von der Welt fernhalten. Aber Aphrodite will das Leben kennenlernen – und die Liebe!

Genau das jedoch fürchtet die sorgenvolle Mutter. Nicht, daß sie es ihrem Kinde nicht gönnen würde. Doch es gibt ein Geheimnis, das es um möglich macht, daß Aphrodite sich in einen Mann verlieben darf. Sie ist nämlich selber einer!

Seiten